Arbeitspaket 5 - Sozio-ökologische Systeme

Das Teilprojekt setzt sich mit den sozial-ökologischen Dimensionen von ökosystemstärkendem Küstenschutz auseinander. Es werden Wissensbestände und Präferenzen relevanter Akteur*innen erfasst, sowie eine Analyse von Konflikten und Synergien der Interessen im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung der niedersächsischen Küste durchgeführt. Realexperimente im Raum veranschaulichen die komplexen Veränderungsprozesse an Küsten. Dies geschieht in partizipativen Methoden, die Befragungen, Fokusgruppen und Workshops mit den beteiligten Akteuren in der Region einschließen.

Im weiteren Projektverlauf werden gemeinsam mit Akteur*innen alternative räumliche Konzepte für die zukünftige Gestaltung der Küsten entwickelt und deren sozial-ökologische Auswirkungen bewertet. Ergänzend erarbeitet und erprobt das Teilprojektteam Kommunikationsstrategien, um gewonnenes Transformationswissen aus dem Projektnetzwerk in die Fachöffentlichkeit und Zivilgesellschaft zu tragen. Das Transformationswissen “Gute Küste” umfasst Erkenntnisse über erforderliche Maßnahmen und Methoden, um den aktuellen Küstenschutz hin zu einem stärker auf vielfältige Ökosystemleistungen orientierten Ansatz weiterzuentwickeln.

Parallel zum gesamten partizipativen Reallaborprozess erfolgt eine begleitende Evaluierung, welche die Eignung und Wirksamkeit der aufgebauten Strukturen für das Erreichen der Projektziele analysiert. Die Ergebnisse dienen dazu einerseits Strukturen im Projekt bei Bedarf anzupassen und andererseits Empfehlungen für künftige Reallabore im Küstenschutz abzuleiten.

Kernbestandteile

Beteiligte Personen